Herzlich willkommen in Ihrer Hausarztpraxis in Eutin an 2 Standorten!

Drei Ärztinnen, zwei Ärzte sowie elf Arzthelferinnen und eine Praxismanagerin haben ein gemeinsames Ziel:
Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden! Nehmen Sie uns beim Wort.


Herzlich willkommen bei "internistenplus"!

Liebe Patienten und Angehörige,

herzlich willkommen in unserer internistischen Hausarztpraxis Eutin!

Wir möchten uns auf den folgenden Seiten vorstellen, damit Sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben.

Unsere Gemeinschaftspraxis besteht an zwei eigenständigen Standorten in Eutin:

In der Plöner Straße 14 b liegt – und bleibt – sozusagen der "Stammsitz" des Hauses. Hier arbeiten Herr Thomas Montag und Herr Dr. med.Ludger Iske seit 2004 gern zusammen.

Die Internistinnen Frau Anne Schluck, Frau Dr. med. Nicola Hermes und Frau Dr. Frauke Wulf betreuen Ihre Patienten in der Hospitalstraße 3 (Buntes Haus).

Seit neuestem erhalten wir Unterstützung von der Ärztin in Weiterbildung

Frau Astrid Munk-Dobroschke.


     Infos zur Corona-Impfung

    

Jetzt geht es endlich los mit den Corona-Impfungen. Wir merken im Praxisalltag, dass noch viele Fragen zu diesem Thema offen sind. Deshalb nutzen wir hier die Gelegenheit, einige der häufig gestellten Fragen zu beantworten:

 

1.    Soll ich mich impfen lassen?

 Um eine sogenannte Herdenimmunität zu erreichen, sollten sich nach Möglichkeit so viele Menschen wie möglich impfen lassen. Da zunächst aber nicht genügend Impfstoff da sein wird, gibt es eine festgelegte Reihenfolge, in der die Impfungen durchgeführt werden. Dazu später mehr.

 

WICHTIG !!! Die Impfung ist freiwillig!!!

 

2.    Kostet die Impfung etwas?

 NEIN ! Die Impfung ist kostenlos!

 

3.    Wie kann es sein, dass die Impfung so schnell zugelassen werden konnte?

Der aktuell verfügbare Impfstoff  (im Moment nur von Biontech/Pfizer) wurde innerhalb von 11 Monaten zur Zulassung gebracht. Das ist wirklich schnell! Es ist aber keinesfalls so, dass der Impfstoff rasch zusammengeschustert wurde und notwendige Tests ausgelassen wurden. 

 

Die verwendete genbasierte Technik wird schon seit ca 30-40 Jahren erforscht und wird auch schon seit vielen Jahren erfolgreich in der Krebstherapie eingesetzt.

 

Die Entwicklungszeit hat sich deshalb verkürzt, weil Forscher der gesamten Welt zusammengearbeitet haben, viel Geld in die Hand genommen wurde, neue Technologien vorhanden sind und auf Erkenntnisse aus anderen Impfstoffprojekten zurückgegriffen wurde. Vor allem wurde sehr viel Bürokratie abgebaut und vereinfacht. Und glauben Sie mir, das spart RICHTIG viel Zeit!

 

4.    Gibt es Nebenwirkungen?

Wie bei jedem Impfstoff und auch jedem Medikament gibt es auch Nebenwirkungen. Bei Impfstoffen ist aber wichtig zu wissen, dass man unterscheidet zwischen einer Impfreaktion und Nebenwirkungen.

 

Eine Impfreaktion ist die Antwort des eigenen Immunsystems auf den Impfstoff (also genau das, was erreicht werden soll) Diese Impfreaktion kann bei manchen Menschen stärker ausfallen, als bei anderen. Dazu zählen Schmerzen an der Einstichstelle, Rötung, Kopfschmerzen, teils auch Müdigkeit und Fieber für ca 2 Tage. Solche Reaktionen kennen Sie wahrscheinlich schon von anderen Impfungen.

 

Nebenwirkungen sind zum Beispiel allergische Reaktionen, welche kurz nach der Impfung auftreten können. Dies ist bislang nur in sehr seltenen Fällen aufgetreten.

 

Der Impfstoff wurde in einer Studie mit ca 40000 Personen getestet, von denen die Hälfte ein Placebo und die andere Hälfte den Impfstoff erhielt.

 

In dieser großen Gruppe sind extrem selten Nebenwirkungen aufgetreten, oben genannte Impfreaktionen allerdings häufiger.

 

 

5.    Wie sieht es mit möglichen Langzeitschäden einer Impfung aus?

Das ist noch nicht bekannt, da der Impfstoff noch nicht lange verimpft wird. Aktuell wird aber nicht davon ausgegangen, dass Langzeitschäden eintreten werden. Wie bei jedem neu zugelassenen Impfstoff werden ab Beginn der Behandlung alle Nebenwirkungen gemeldet.

 

Im Gegensatz dazu wissen wir bereits jetzt, dass nach einer Covid Erkrankung durchaus und wohl auch häufig Langzeitschäden entstehen können. Die Untersuchungen hierzu werden ständig aktualisiert.

 

 

6.    Wann bin ich endlich dran?

Aktuell wird mit der Impfung der Hochrisikopatienten in den Pflegeheimen begonnen. Hier sind bereits Teams unterwegs, die in die Heime fahren.

 

Ab sofort können sich alle > 80 Jahre für einen Termin im Impfzentrum Eutin anmelden. Das geht sehr unkompliziert über folgenden link: www.impfen-sh.de oder die Telefonnummern 116117 oder 0800 455 655 0

 

Sie können sich jeweils Dienstags ab 8:00 h anmelden kann.

 

(Vielleicht informieren sie ihre Angehörigen und helfen bei der Anmeldung)

 

Gleiches gilt für Personen, die in der Pflege, Notfallrettung oder Palliativversorgung arbeiten. Diese benötigen eine Bescheinigung vom Arbeitgeber, welche über o.g. Internetseite heruntergeladen werden kann.

 

Alle übrigen Personen kommen nach und nach dran und können sich jetzt auch noch nicht anmelden. Sie werden es aber erfahren sobald es soweit ist.

 

7.    Wann wird eine Impfung in Ihrer Praxis möglich sein?

Das wissen wir leider noch nicht. Wir werden Sie aber auf jeden Fall dazu auf dem Laufenden halten.

 

8.    Werden Sie sich selbst impfen lassen?

Ja !!!

 

 

Vielleicht sind dennoch einige Fragen offen geblieben. Ich finde die Seite des Landes Schleswig-Holstein sehr informativ:

 

www.schleswig-holstein.de/coronavirus

 

Hier erhalten Sie umfassende Antworten und auch weitere Verlinkungen. Ausserdem können Sie über einen roten button „Fragen zu Corona“ selbst Fragen stellen welche computergestützt umgehend beantwortet werden.

 

Beiben Sie gesund und zuversichtlich !!!

 

Ihr Praxisteam

 

 

 

Corona Telefon:

Wir haben für die Zeit der Corona Krise eine Telefonnummer freigeschaltet, welche Sie zwischen 8-20h anrufen können. Diese lautet 0151 – 29257943. Hier aber bitte nur bei dringenden Fragen zum Thema Corona Epidemie anrufen.

 

Grippeimpfung 2020

 

Endlich wieder da:

Wir haben wieder Grippeimpfstoff. Sollten Sie noch eine Grippeschutzimpfung benötigen, können Sie jetzt wieder Termine machen!

 


Aktuelles

Hautkrebsscreening

 

Seit diesem Jahr besteht in beiden Standorten die Möglichkeit ein Hautkrebsscreening durchführen zu lassen. Ab 35 Jahren steht Ihnen dieses alle 2 Jahre zu.

Service

Sie benötigen ein Rezept?

Dann nutzen Sie unser 24 Stunden-Rezept-Telefon!

Unter der Nummer 7941812 können Sie Ihr Rezept auch außerhalb der Sprechzeiten bestellen. Und so gehts:

  1. Legen Sie sich die Namen der benötigten Medikamente zurecht.
  2. Wählen Sie das Rezept-Telefon 7941812.
  3. Nach dem Piepton nennen Sie die Namen der Medikamente oder bei Überweisungen die Fachrichtung und den Grund der Überweisung.

Am Folgetag können Sie Ihr Rezept während der Sprechstunde abholen.